Author : gs_els

Unser Schulgarten

Die Grundschule Elsdorf legt in Zusammenarbeit mit der Bingo-Umweltstiftung einen Schulgarten an

Nachdem im Novemer 2020 zusammen mit Herrn Radtke vom BUND auf dem Schulgelände der Grundschule Elsdorf eine Nisthilfe für Wildbienen aufgestellt wurde, entstand der Wunsch seitens der Lehrerin Frau Lühmann, auf dem Schulgelände weitere Orte und Futterquellen für Insekten und Tiere zu schaffen. So wurde über das Anlegen eines Schulgartens nachgedacht.

Schulgärten erleben zurzeit ein großes Comeback, denn sie bieten vielfältige Potenziale: Das Gärtnern schult motorische und sensorische Fähigkeiten. Das Wetter, die Jahreszeiten, die Geschwindigkeit von Wachstum und Reifen sind Dinge, die man im Garten in Demut hinnehmen muss. Wenn Kinder im Schulgarten selbst Gemüse, Obst und Kräuter anbauen, erleben sie einen motivierenden Einstieg in die gesunde Ernährung.

Motorisches Geschick ist hierbei ebenso gefragt wie Ausdauer und Geduld. Bei unangenehmen oder langweiligen Tätigkeiten durchzuhalten wird mit Ernteerfolgen belohnt. Rückschläge zu verkraften wird gelernt, aber auch Selbstwirksamkeit erlebt, denn jedes Tun (oder Lassen) im Garten hat Konsequenzen. (nach DGUV)

Angeregt durch diesen Leitgedanken der DGUV und durch einen Zeitungsartikel der ZZ im Sommer 2021, in dem die Arbeit der Bingo-Umweltstiftung vorgestellt wurde, hat Frau Lühmann sodann Kontakt aufgenommen, um Gelder zu beantragen um an der Grundschule Elsdorf solch ein Projekt durchführen zu können.

Nachdem die Bingo-Umweltstiftung eine Zusage der Fördergelder erteilt hatte, konnte mit dem Projekt im September ´21 gestartet werden.

Eigens für dieses Projekt wurden Natur-AGs in den 3. und 4. Klassen unter der Leitung von Frau Siepierowska und Frau Eickemeier installiert, die in Zusammenarbeit mit der Klasse 4c unter der Leitung von Frau Lühmann hauptsächlich für das Erstellen, Durchführen und Pflegen des Gartens verantwortlich waren und sind.

So konnten jede Menge Nisthilfen für Vögel, Igel und Wildbienen sowie auch Futterhäuser für Eichhörnchen und Vögel von den Schülern selber hergestellt werden. Außerdem wurden viele Obstbäume und -sträucher gepflanzt. In mehreren eigens gebauten Hoch- und Frühbeeten sowie unter dem Tomatenstand konnte bereits jetzt schon einiges an Gemüse angebaut werden, welches in der Koch-AG der Schule wieder seine Verwendung findet. Die Kräuterspirale sowie das Staudenbeet und auch die Wildblumenwiese vor der Schule runden das Projekt insgesamt ab, sodass ein umfangreicher Lernort auf dem Schulgelände für die Schüler entstehen konnte.

Die federführenden Kolleginnen der Schule Frau Lühmann und Frau Siepierowska resümieren zum Ende des Projektes: „In dem Projekt steckt viel Herzblut und Arbeit, aber wir sind stolz darauf, was wir hier mit der Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung und in Zusammenarbeit mit den Kindern der 3. und 4. Klassen für unsere Schule geschaffen haben. In Zukunft wird es nun notwendig sein, den Schulgarten weiterhin zu hegen und zu pflegen, um ihn dauerhaft als Lernort der Schule nutzen zu können.“

Bei der Erstellung des Schulgartens ist uns (Frau Siepierowska (Schulsozialarbeiterin) und Frau Lühmann) im Besonderen Folgendes aufgefallen:

„Der Umgang mit Erde und Pflanzen ist eine therapeutisch wirksame Tätigkeit, die Kindern mit physischen, geistigen oder psychosozialen Beeinträchtigungen eine positive Selbsterfahrung ermöglicht. Der Garten verbindet Menschen! Die Sprache tritt als dominantes Kommunikationsmittel zurück, festgelegte soziale Rollengefüge lösen sich auf.“ (nach DGUV)

Kleine Füße – sicherer Schulweg

Kleine Füße – sicherer Schulweg

Auch in diesem Jahr wurden rechtzeitig zu Schuljahresbeginn in Elsdorf und den umliegenden Ortschaften gemeinsam mit der Polizei Rotenburg die kleinen gelben Füße auf den Gehwegen aufgesprüht. Sie kennzeichnen die Stellen, an denen ein sicheres Überqueren der Straße möglich ist. Die „Kleinen Füße“ sind Teil der Schulanfangsaktion, zu der auch die Spannbänder am Straßenrand gehören, die die Autofahrer auf den Schulbeginn aufmerksam machen. Mit der Sprühaktion soll erreicht werden, dass die Kinder ihren Schulweg sicherer alleine oder mit Freunden zu Fuß zurück legen können.

Kinder der Grundschule Elsdorf in der Manege

Der Zirkus Rasch war vom 14. März bis zum 18. März zu Gast in der Grundschule Elsdorf. Am Montag wurden alle von Zirkusdirektor Rasch persönlich begrüßt. Die Kinder konnten sich aussuchen, ob sie Seiltänzer, Akrobaten, Trapezkünstler, Trampolinos, Fakir, Schlangendamen, Clowns oder Zauberer sein wollten. Auch ein Samson der Starke mit seinem Gehilfen waren dabei. Drei Tage übten die Kinder fleißig, dann konnten sie ihr Können in einer großen Show präsentieren.

Möglich wurde diese Zirkuswoche mit der freundlichen Unterstützung der Molkerei Elsdorf, der Sparkasse Scheeßel und dem Logistikunternehmen Nörpel.

Die Kinder der 2b schrieben dazu:

„Ich war ein Clown. Ich war lustig. Wir haben den Direktor geärgert.“

„Ich war im Zirkus Rasch. Da gab es Zauberer und Trapezkünstler und Clowns und Akrobaten und Fakire. Die Clowns haben Musik gemacht und noch eine andere Clowngruppe hat die Zuschauer nassgespritzt.“

„Ich war im Zirkus. Ich war am Trapez. Zuerst hatte ich ein bisschen Angst. Aber am Ende hatte ich Spaß.“

„Im Zirkus Rasch war es toll. Da waren zwei Sachen, die ich sein wollte. Ich wollte Akrobatin oder Seiltänzerin sein. Ich war dann eine Seiltänzerin. Ich musste als erstes in einen Reifen rein- und raussteigen und dann musste ich mit einem Tuch weitermachen. Es waren alle Nummern toll.“

Alle Kinder trainierten fleißig.

„Ich war eine Seiltänzerin. Ich fand das doof, weil wir nicht geschminkt wurden. Und ich fand die Kostüme schön. Der Zirkusdirektor schimpfte mit den Clowns: „In der Manege wird nicht gespielt.“

Zirkus Rasch am Abend der Vorführung

Weihnachten im Schuhkarton

Drei Klassen beteiligten sich mit ihrer Religionslehrerin Ann-Sophie Bruckhaus an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Dazu wählten die Kinder der 1b, 2a und 2b gemeinsam mit ihren Eltern Dinge für bedürftige Kinder aus anderen Ländern aus . Jetzt können elf Kinder von Kindern der Grundschule Elsdorf einen geschmückten Schuhkarton an Heilig Abend erhalten. Ein Geschenk, das mehr ist als Materielles. Es wird zum Ausdruck bringen: Du bist wertvoll und Kinder aus einem anderen Land haben an dich gedacht und wollen dir eine Freude bereiten.

Schulobst

Ab Montag, 13.09.2021 werden wir am Schulobstprojekt teilnehmen.

Das EU-Schulprogramm unterstützt die Verteilung von Obst, Gemüse und Milch in der gesamten Europäischen Union und ist Teil eines umfassenderen Bildungsprogramms zur europäischen Landwirtschaft und zu den Vorteilen gesunder Ernährung. Das EU-Schulprogramm wird in Niedersachsen flächendeckend angeboten.

Nur etwas über ein Drittel der Mädchen und gut ein Viertel der Jungen im Alter von sechs bis elf Jahren erreichen die nötige Menge an Obst und Gemüse.

Milch enthält viele wichtige Mineralstoffe, die für den menschlichen Körper besonders leicht nutzbar sind und insbesondere im Kindesalter für eine gesunde Entwicklung wichtig sind.

Betreuungskräfte in schulischen Bildungseinrichtungen und Kindertageseinrichtungen beobachten zunehmend, dass die Kinder ohne Frühstück und ohne gesundheitsförderliche Vormittagsverpflegung in die Bildungseinrichtung kommen.

Mit der Teilnahme am EU-Schulprogramm wirken Sie als Bildungseinrichtung aktiv an dem Erreichen der empfohlenen Tagesdosis an Obst und Gemüse und Milch mit und fördern die Entwicklung gesunder Essgewohnheiten.

Nach oben scrollen